Goldsteig-Einstieg, Nord- & Südroute des Goldsteigs

Kaitersberg Goldsteig

Mit 660 Kilometern ist der Goldsteig der längste zertifizierte Qualitätswanderweg Deutschlands. Ein ausgezeichnetes Wegeleitsystem, malerische Naturlandschaften und wanderfreundliche Gastgeber machen ihn zu einem der „Top Trails of Germany“. Der Weitwanderweg durchquert den gesamten Oberpfälzer Wald und Bayerischen Wald auf zwei Trassen bis nach Passau:

Wanderer können zwischen der 286 Kilometer langen, anspruchsvollen Nordvariante durch den Nationalpark Bayerischer Wald und der moderateren 243 Kilometer langen Südvariante wählen. Wer möchte, kann aber auch über die Querverbindungen Pröller-Eck-Großer Arber oder durch das Ilztal zwischen den Routen flexibel wechseln.

Trotz seiner beachtlichen Länge ist der Goldsteig nicht ausschließlich für Fernwanderer interessant. Auf den Hauptrouten und zahlreichen Zuwegen sind auch Sterntouren, Gipfel- und Tageswanderungen sehr gut möglich. Tipp: Goldsteig-Tourenplaner mit GPS-Download.

Eine Übersichtskarte und der ausführliche Etappenführer Goldsteig sind kostenlos beim Tourismusverband Ostbayern e.V. erhältlich.

Im Oberpfälzer Wald…

…genauer in Marktredwitz beginnt oder endet der Goldsteig. Wandert man Richtung Passau, geht die Tour zunächst durch den Steinwald, vorbei an der romantischen Burgruine Weißenstein, dem „Land der Tausend Teiche“ und durchs tief eingeschnittene Waldnaabtal.

Dann folgen Neustadt an der Waldnaab, die Festspielburg Leuchtenberg, die Burg Trausnitz – und nach der Goldgräberstadt Oberviechtach muss man sich langsam für eine der beiden Wegevarianten durch den Bayerischen Wald entscheiden. Denn nach dem Prackendorfer und Kulzer Moos teilt sich der Goldsteig.

Viele weitere Fotos der Etappen 1 bis Etappe N9 (Marktredwitz bis Waldmünchen) finden Sie in unserer Bildergalerie.

Die Goldsteig-Nordvariante

Zwischen Thanstein und Rötz liegt die Steinerne Wand und der Schwarzwihrberg mit seiner Schwarzenburg. Rötz, Waldmünchen, Furth im Wald – das bayerisch-böhmische Grenzland ist erreicht. Hier ist das „Grüne Dach Europas“, die größte zusammenhängende Mittelgebirgslandschaft Europas zwischen Atlantik und Ural. Schöne Städtchen, Kultur und grüne Natur wechseln sich wohltuend ab.

Jetzt geht es hinauf auf die Tausender – Hohenbogen, Kaitersberg, Großer Arber, Falkenstein, Rachel, Lusen und Dreisessel. Einige der schönsten Geotope Bayerns wie das Blockmeer am Lusen oder die bizarren Granitfelsen am Dreisessel liegen an der Strecke.

Unbestritten: Ein Herzstück auf der Goldsteig Nordvariante ist das Kerngebiet des Nationalparks Bayerischer Wald. Im Dreiländereck öffnet sich die Landschaft zum weiten Blick über das Donautal und das Mühlviertel. Und dann ist auch die Dreiflüssestadt Passau schon bald erreicht.

In unserer Bildergalerie können Sie sich Fotos der Goldsteig Nordvariante (Etappe N10 bis N23) ansehen.

Die Goldsteig-Südvariante

Wer sich für die Südvariante des Goldsteigs entscheidet, begibt sich in einen bunten Wechsel von schattigen Waldwegen und frischen Wiesenwegen. Immer mit dabei: grandiose Fernsichten, weite Blicke in den Gäuboden.

An klaren Tagen erhebt sich die Alpenkette vom Dachstein bis zur Zugspitze am Horizont. Der Weg geht durch die „Hölle“ und den Felsenpark bei Falkenstein immer auf und ab.

In den sonnigen nach Norden hin aufsteigenden Mischwäldern des Vorwaldes stellt sich der Wanderfrühling sehr bald ein: Wer von der Rusel in den Lallinger Winkel blickt, sieht die Sonnenseite des Bayerischen Waldes.

Diese Region des Mittelgebirges liegt klimatisch so günstig, dass die Vegetation üppiger, fruchtbarer und immer schon früher dran ist als anderswo. Der Goldsteig führt durch den Sonnenwald zu den Berghängen des Brotjacklriegels und dann entlang der „Schwarzen Perle“ Ilz bis Passau.

Tolle Fotos der Goldsteig Südvariante (EtappeS8 bis S22) haben wir in unserer Bildergalerie für Sie zusammensgestellt.

Querverbindungen zwischen der Nord- und Südroute des Goldsteigs

Auch zwei Querverbindungen ermöglichen ab sofort das Wechseln zwischen Nord- und Südroute:

So liegt z.B. die Route vom Pröller zum Großen Arber ziemlich genau in der Mitte des Bayerischen Waldes. Sie führt durch die drei Bayerwald-Landkreis Straubing-Bogen, Regen und Cham und führt vom Pröller-Gipfel über Kollnburg weiter zum Bayerwald-Städtchen Viechtach. Von dort geht es weiter über einen Höhenzug mit herrlichem Panoramablick vorbei an der Burgruine Neunußberg durch das liebliche Zellertal direkt zum Berggasthof Eck. Von hier aus kann man auf der Hauptroute den Weg in Richtung Großer Arber und Nationalpark Bayerischer Wald nehmen oder nach Norden über den Hohenbogen nach Furth im Wald weiter wandern. Diese Querverbindung im Tourenplaner ansehen.

Die zweite Querverbindung verbindet das romantische Ilztal mit dem Nationalpark Bayerischer Wald. Auf der Strecke liegen zudem das Tal der Wolfsteiner Ohe, die Buchberger Leite, das Waldmeer um den großen Haidel, das ausgestorbene Dorf Schwendreut als Zeuge einstiger harter Arbeit in der Landwirtschaft, Blicke und Natur öffnen sich auf Schritt und Tritt, zauberhafte Dörfer, Gasthöfe zum Verweilen und zum Kraft tanken für die weiteren Routen. Diese Querverbindung im Tourenplaner ansehen.

Verbindungsweg vom Erzweg zum Goldsteig: Oberpfälzer Seenweg

Ein Wandererlebnis zwischen Feuer und Wasser verspricht der neue Verbindungsweg „Oberpfälzer Seenweg“. Seit Sommer 2015 verbindet er den Jurasteig über den Erzweg mit dem Goldsteig. Die rund 70 km lange Strecke mit vier Tagesetappen von 15 bis 22 km beginnt im Amberg-Sulzbacher Land bei Ebermannsdorf und führt über das Herzstück des Oberpfälzer Seenlandes bis in den Landkreis Cham. Den Oberpfälzer Seenweg im Tourenplaner ansehen.

Hier finden Sie alle Alternativ-Touren im Überblick:

Die Zuwege zum Goldsteig

Zur genauen Übersicht der Zuwege zum Goldsteig, diese sind nach Goldsteig-Kriterien beschildert und führen immer zum Goldsteig-Hauptweg. Hier finden Sie Informationen zur Weglänge und -type (Rundweg, Zubringer oder Alternativweg).

Tipp: Der Goldsteig Tourenplaner

Egal ob Sie im Oberpfälzer Wald oder im Bayerischem Wald auf dem Goldsteig wandern.
Mit dem Tourenplaner können Sie die einzelnen Etappen für Ihre Wanderung planen:
Übersichtlich und einfach!

Am Goldsteig gibt es viel zu entdecken: Unter Sehenswertes & Kultur finden Sie viele Highlights und Ausflugtipps (z.B. Baumwipfelpfad Neuschönau) beschrieben, mit Angabe der jeweils passenden Goldsteig-Tour. Sie können per interaktiver Karte auch nach Ihren Vorlieben filtern.