Zuweg Goldsteig – Nr. 9A Nabburg – Obermurach

Filter

Filter

 

Infos

Startort

NabburgNabburg
Der Zuweg von Nabburg über Obermurach zum Goldsteig nach Oberviechtach

Infos

  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientauglich
  • Panorama
  • Länge: 19 km
  • Dauer: 06:00 h
  • Höchster Punkt: 560 m
  • Tiefster Punkt: 377 m
  • Höhenmeter: 444 hm
  • Schwierigkeit:Schwierigkeit

Beschreibung

Der Venezianersteig startet nahe dem historischen Nabburg mit seiner herrlichen Altstadt (Stadtmauer, Stadttore, Stadtmuseum im Zehentstadl, gotische Stadtpfarrkirche St. Johannes d. Täufer) und dem Stadtteil Venedig (Romanische Kirche St. Nikolaus) und führt bis ins Oberviechtacher Land. Tipp für Kulturliebhaber: Führung der Venezianische Kaufmann. Ein kleines Weihergebiet (Langwiedteiche) ist besonders zur Vogelbeobachtung reizvoll. Über das Örtchen Eckendorf erreicht man Guteneck. Das Schloss Guteneck (14./15. Jahrhundert) ist z. B. zu Ritteressen oder an den Adventswochenenden ein beliebter Veranstaltungsort. Ein kleiner Steig führt hinunter zum Katzbach. Wald- und Wiesenlandschaft wechseln sich ab und man lässt Enzelsberg hinter sich. Schon von weitem rückt die Burgruine Haus Murach, die stolz auf dem Burgberg thront, ins Sichtfeld. Sie entstand Anfang des 12. Jahrhunderts zur Überwachung der Handelswege zwischen Bayern und Böhmen. Der Schlüssel zum noch gut erhaltenen Bergfried ist beim Burgwart in Obermurach erhältlich. Der Aufstieg lohnt sich: Ein atemberaubender Blick über den Oberpfälzer Wald wird frei. Der Qualitätsweg Goldsteig verführt zum Weiterwandern. Vielleicht in die Goldwäscherstadt Oberviechtach? Hinweis: Bahnreisende finden ab dem Bahnhof Nabburg eine durchgängige Markierung zum Goldsteig-Zuweg Venezianersteig.  

Tourist-Info Nabburg, 09433/1826

Kartenmaterial

Mittlerer Oberpfälzer Wald ISBN: 978-3-85491-128-9

Bilder und Videos

Bilder

Höhenprofil

Höhenprofil

Höhenprofil Zuweg Goldsteig - Nr. 9A Nabburg - Obermurach

Downloads

PDF-Download:

Tourinfo

Die Verwendung der Daten hat eigenverantwortlich zu erfolgen. Vor dem Start der Tour sind die örtlichen Gegebenheiten wie Pistensperrungen, Lawinensituation und weitere Faktoren zu beachten. Den Anweisungen von Personal vor Ort ist unbedingt Folge zu leisten.

Die Daten dürfen zum privaten Gebrauch verwendet und weitergegeben werden. Die Daten sind urheberrechtlich geschützt. Es ist nicht gestattet, die Daten auf kommerziell betriebenen Webseiten oder Tauschplattformen anzubieten noch daraus kommerzielle Produkte zu entwickeln.

Haftungsausschluss: Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erhoben. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Mit Download einer der nachfolgenden Dateien akzeptiere ich die o.g. Bedingungen:

Events

Events in der Umgebung

  • 41. IVV-Wandertag mit 17. Juniorenwanderung und 2. GPS-Wanderung

    Zusammen mit Gleichgesinnten unterwegs sein, herrliche Fernblicke genießen und dabei entspannen, zur Ruhe kommen und Kraft schöpfen. Die erlebnisreiche und attraktive Strecke kann zwischen 5 km, 10 km, 21 km [Halbmarathon] und 8 km GPS-Wanderung gewählt werden und führt die Wanderer auf Wald- und Feldwegen rund um die Festspielstadt. Für Unterhaltung und das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die Naturschönheiten im Verlauf des Wanderweges werden die Wanderfreunde beeindrucken und dazu beitragen, dass der Tag zu einem Frühlingsge(h)nuss wird.

    • Start: Samstag, 07. April von 11:00 - 14:00 Uhr
    • Start: Sonntag,  08. April von 07:30 - 11:00 Uhr
    Wir freuen uns auf viele Wanderer!






    Telefon: +49 9671 / 91115
  • Historischer, Romantischer Weihnachtsmarkt Guteneck

    Historisch, romantisches Marktleben: Auf 50.000 m² im und um das Schloss bietet sich den Besuchern ein Bild wie aus dem Märchen. Zu den drei großen Marktsegmenten Schlossromantik, traditionelle Handwerkskunst und Mittelalter gibt es mehr als 120 wunderschöne Stände.

    Bestaunen Sie die orientalische Krippe. Mit ihren lebensgroßen Figuren ist dieses künstlerisch gestaltete Meisterwerk eine der größten (10 Meter breit, 3 Meter tief, 5 Meter hoch) und schönsten Krippen Deutschlands. Kinder können Ihre Wünsche direkt an das Christkind stellen und erhalten bei Angabe der Adresse an Weihnachten persönlich Post.

    Spielleute und Nachtwächter sorgen auf dem ganzen Gelände für weihnachtlichen Spaß. Im beheizten Gutsstadl und Ritterkeller stehen ausreichend Sitzgelegenheiten zur Verfügung, um die täglichen Shows zu bewundern. Die Köstlichkeiten des Marktes kann man des Weiteren auch im Schlosscafe, der Waldschänke oder Schlossgartentaverne genießen.

    Der Gutsstadel hat täglich bis ca. 22.00 Uhr und der Ritterkeller bis 24.00 Uhr geöffnet.

    Telefon: +49 9675 / 914662
  • Großes Burgfest auf "Haus Murach"

    Musik, Burgführungen und "Leckers aus der Burgkuchl"
    Die alterwürdige Burganlage öffent ihre Tore, deren erste urkundliche Erwähnung auf das Jahr 1110 zurückgeht. Tauchen Sie ein in die Welt der Grafen und Ritter auf dem wohl bedeutendsten historischen Bauwerk im Oberviechtacher Land. Der Burgturm lädt zu einem herrlichen Rundblick über den Oberpfälzer Wald ein und es finden historische Burgführungen statt. Auch der beliebte Holzsägewettbewerb findet zum "40jährigen Burgfest" statt.Folgen Sie dem Ruf der "Hauserner" und erleben Sie in luftiger Höhe ein zünftiges Fest im einzigartigen Burgambiente.
    09:00 Uhr Gottesdienst im Burghof mit den "Niermuracher Sängern" (bei ungünstiger Witterung Pfarrkirche)
    10.00 Uhr zünftiger Oberpfälzer Weißwurstfühschoppen für Genießer mit "d´ Bierseida" aus Oberviechtach
    15:00 Uhr gemütlicher Nachmittag mit dem "Waidler Trio" unter dem Motto "NachtLiveMusik" bis spät in die Nacht
    18:30 Uhr Dämmerschoppen und "Steckerlfisch"

    Den ganzen Tag über werden deftige Schmankerln aus der Burgkuchl und dem "Kaffeehäusl" angeboten.

    Die Burg hat vielle kommen sehen ... vielleicht auch Sie!

    Telefon: +49 9671 / 91234
  • "Herbergssuche" im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen

    Welche Zeit, wenn nicht diese, erinnert so sehr an die Herbergssuche von Maria und Josef in der Weihnachtsgeschichte? Heute greift das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen diese Suche nach Obdach auf und öffnet hierzu seine Tore außerhalb der Saison.

    Die „Neusather Herbergssuche“ ist ein geistliches Spiel in fünf Stationen aus der Feder von Erika Eichenseer. Das Marschiertheater wird von einer Gesangs- und Bläsergruppe musikalisch umrahmt. In dem Stück wird auch auf das aktuelle Weltgeschehen Bezug genommen. Eine Fremde schließt sich mit ihren Kindern Maria und Josef bei der Herbergssuche an. Auf ihrer Suche lernen sie die unterschiedlichsten Menschen kennen – die einen wohlwollend, die anderen fremdenfeindlich.

    Das pädagogisch auch für Kinder sehr wertvolle Stück lädt auch zum Mitmachen ein. Rund zwei Stunden dauert die Aufführung unter der Regie von Hubert Schuster mit ca. 20 Mitwirkenden. Sie findet ausschließlich im Freien statt. Warme Kleidung und Winterschuhe sind daher empfehlenswert. Da es während der Aufführung bereits dunkel wird, dürfen gerne feste Laternen mitgebracht werden. Durch den Lichterzug zaubert sich damit eine vorweihnachtliche Atmosphäre in das historische Ambiente des Freilandmuseums.

    Zum Aufwärmen wird anschließend Glühwein verkauft.

    Telefon: +49 9433 / 24420
  • Brot und Allerheiligenspitzel, Backaktion mit dem Museumsbäcker

    An diesem Sonntag werden im Freilandmuseum Neusath-Perschen  Brot und Allerheiligenspitzel gebacken. Beim Schallerhof wird der Museumsbäcker Roland Paulus das beliebte Museumsbrot frisch aus dem Steinbackofen anbieten und da es kurz vor Allerheiligen ist, werden beim Kolbeckhof Allerheiligenzöpfe, auch als Allerheiligenspitzel bekannt, gebacken. In der Stube des Kolbeckhofes haben die Besucher die Möglichkeit beim Zubereiten des Teiges und dem richtigen Zöpfe flechten zuzusehen und sich beim Bäcker gleich einige Tipps für das Gelingen eines guten Spitzelteiges zu holen.

    Es ist ein alter Brauch, dass an Allerheiligen die Firmpaten Ihren Patenkindern ab der Firmung drei Jahre lang solche Spitzel schenken. Früher, als es sonst sehr wenig Süßes zum Naschen gab, war diese süße Gabe ein willkommenes Geschenk.

     

  • Gabi Lodermeier - Frau Veiglhofer verpilgert sich

  • Kunsthandwerkermarkt

Gastronomie

Gastronomie in der Umgebung

Gastgeber

Gastgeber in der Umgebung