Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Zur Merkliste hinzufügen

Im Rausch des Goldes

Die "Goldenen Geotope" im Oberpfälzer und Bayerischen Wald schicken Groß und Klein auf die Spur einstiger Goldsucher und machen Bergbaugeschichte lebendig. Mit ein bisschen Spürsinn und Glück können Sie auf dem Goldsteig das edelste aller Metalle finden und sogar das "Oberviechtacher Goldwäscherdiplom" ablegen.

Goldene Wanderzeit in Oberviechtach

Etappen N 7, N 8
Noch heute als das "Goldstück Bayerns" bezeichnet, wurde in Oberviechtach bereits im 14. Jahrhundert Gold abgebaut. Beeindruckende Bodendenkmäler weisen auf die glänzende Vergangenheit der Ortschaft hin und ein Gold-Lehrpfad führt an den Halden, Seifenhügeln und Pingen des mittelalterlichen Goldabbaus vorbei.

Ausgangspunkt für Wanderungen durch die Goldabbaugebiete ist die Infostelle am Gütting südöstlich des Oberviechtacher Stadtteils Unterlangau: Von Mai bis Oktober können Interessierte unter fachkundiger Anleitung Gold waschen – und als Höhepunkt sogar das "Oberviechtacher Goldwäscherdiplom" ablegen.

Nuggets? In Bayern sucht man nach "Flinserln"

Dass Gold in Bäche gelangt, hat mit geologischen Prozessen zu tun: Frostsprengung, Erdbeben oder Felsstürze zerbrechen goldhaltiges Gestein im Gebirge. Durch Regen und Schnee, aber auch allein durch die Schwerkraft wird das Geröll zum Talboden transportiert und dort von Fließgewässern aufgenommen. Stromschnellen reißen das Gestein fort und reiben es ab, bis das eingeschlossene Goldkorn freigelegt ist. Die runden Nuggets verformen sich zu flachen Flitterchen – zu "Flinserln", wie der Bayer sie liebevoll nennt.

Wanderung von Tännesberg nach Oberviechtach im Tourenplaner

Wo Glücksritter einst nach Gold suchten und Erz fanden

Etappe S 19
Das schwerste in Deutschland jemals gefundene Nugget wiegt zehn Gramm und stammt aus Thüringen. In kleinerer Dimension wurden Goldgräber auch in Ostbayern fündig, wenngleich nicht überall wie verheißen: Zwar eilte der Gemeinde Hunding nahe Deggendorf im Bayerischen Wald der Ruf als Ort mit reichem Goldvorkommen voraus, gefunden indes wurde lediglich Erz.

Bei den zahlreichen Glücksrittern, die Ende des 19. Jahrhunderts im Goldrausch in Hunding einmarschiert waren, war die Enttäuschung groß. Doch so hart das Metall, so hartnäckig auch seine Mär: In Hunding glaubte man noch lange ans Gold. Die "Goldbergstraße", das Gasthaus "Zum Goldberg" und das "Restaurant Goldberg" erinnern daran.

Wanderung von Lalling nach Zenting über Hunding im Tourenplaner

Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum

Oberviechtach

Das Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum Oberviechtach zeigt sechs ständige, thematisch autonome Ausstellungen: Gold im Raum Oberviechtach, Doktor Eisenbarth (1663–1727), Oberviechtach und Haus Murach, Hinterglasmalerei "Winklarner Schule", Dr. Max und Margret Schwarz sowie Handwerk und Hausnamen.

Schlossberg Tännesberg

Tännesberg

Den Aufstieg auf den Schlossberg in der Biodiversitätsgemeinde Tännesberg sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Mühe wird belohnt mit einem wunderschönen Panoramablick über den Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald.

Pfarrkirche in Zenting

Zenting

Hier erfahren Sie interessantes über die katholische Pfarrkirche "St. Jakobus" in Zenting in der Region Sonnenwald.