Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Zur Merkliste hinzufügen

An einem Tag über acht Tausender

Über acht Tausender auf der Goldsteig-Etappe N13 im Bayerischen Wald wandern und herrliche Ausblicke erleben.

Die Wanderung startet am Eck zwischen den Bayerwald-Gemeinden Arnbruck und Arrach. Insgesamt führt diese einmalige Goldsteig-Etappe über acht Tausender, darunter ist mit dem Großen Arber (1456 Meter) das Dach des Bayerischen Waldes dabei.

Aussichten so weit das Auge reicht
Aussichten so weit das Auge reicht. © Woidlife Photography
Das Ziel, den großen Arber, im Blick.
Das Ziel, den großen Arber, im Blick.. © Woidlife Photography
Die Strecke führt vorbei an der Chamer Hütte
Die Strecke führt vorbei an der Chamer Hütte. © Woidlife Photography
Krönender Abschluß am Großen Arber
Krönender Abschluß am Großen Arber. © Woidlife Photography
Neue Wegweiser am Aufstieg zur Heugstatt mit Angabe der Koordinaten, Höhenmeter und Standort
Neue Wegweiser am Aufstieg zur Heugstatt mit Angabe der Koordinaten, Höhenmeter und Standort . © Uwe Stanke
Traumhafter Ausblick von der Heugstatt.
Traumhafter Ausblick von der Heugstatt.. © Woidlife Photography
Gipfel Schwarzeck
Gipfel Schwarzeck. © Uwe Stanke
Unterwegs am Achttausenderweg auf dem Goldsteig
Unterwegs am Achttausenderweg auf dem Goldsteig. © Woidlife Photography

Die acht Tausender-Tour im Tourenplaner

Die Goldsteig-Etappe N13: Eck → Großen Arber bietet eine 360-Grad-Rundumsicht über den Bayerischen- und Böhmerwald!

Sie ist eine der schönsten, faszinierendsten aber auch schweißtreibendsten Teilstrecken am Goldsteig.

Die acht Tausender auf der Goldsteig-Etappe N13

  1. Mühlriegel (1080 m)
  2. Ödriegel (1156 m)
  3. Schwarzeck (1236 m)
  4. Reischflecksattel (1126 m)
  5. Heugstatt (1262 m)
  6. Enzian (1285 m)
  7. Kleiner Arber (1384 m)
  8. Großer Arber (1456 m)

Streckendetails & Infos

Einkehrmöglichkeiten auf der acht Tausender-Tour

Berghütte Schareben

Chamer Hütte

Auch Übernachtungen sind auf Anfrage auf den Hütten möglich.

Verkehrsanbindung:

Ab Arber Bergbahn-Talstation zurück zum Ausgangspunkt Parkplatz am Berggasthof Eck:

  • Möglichkeit 1:
    Mit der Linie 590 Richtung Furth i. Wald bis zur Haltestelle Lam Bahnhof fahren und dort in die Linie 618(6065) Richtung Bodenmais umsteigen. Ausstieg an der Haltestelle Eck. Bitte Fahrplan beachten.
  • Möglichkeit 2:
    Mit der Linie 590 Richtung Furth im Wald bis zur Haltestelle Marktplatz Lam fahren und dort entweder in die Rufbuslinie 914 (nur Sa und So) oder in die Linie 618 (6065) Richtung Bodenmais umsteigen und an der Haltestelle Eck aussteigen. Bitte Fahrplan beachten.
  • Möglichkeit 3:
    Mit der Linie 6198 Richtung Bodenmais bis zur Endhaltestelle Bodenmais, Rathaus fahren und dort in die Linie 618 (6065) Richtung Nyrsko umsteigen. Ausstieg an der Haltestelle Eck.
    Bitte Fahrplan beachten. Fahrplan Klatovy-Bodenmais (xls)
  • Hinweis bei der Linie 6198: Busse verkehren täglich in der Zeit vom 15.5 – 06.05. UND 01.08. – 31.10.2021. Fahrplan Linie 6198_Sommer 2021 (PDF)
  • Bitte vom 07.05. – 31.07.2021 Baustellenfahrplan beachten. Baustellenfahrplan-2021-Silberberg (PDF)

Neue Verbindung am Samstag und Sonntag: Parken am Berggasthof Eck

  • Acht Tausender erwandern
  • Bis zur Talstation am Arber, dann mit Bus 6198 um 16.36 Uhr nach Bodenmais/Rathaus (Ankunft 17:01 Uhr)
  • und von dort mit der neuen Linie 618 um 17.35 Uhr Abfahrt in Bodenmais/Rathaus und um 17.57 Uhr Ankunft am Eck
  • An Werktagen geht der Bus um etliches früher, da muss man schon um 15.15 Uhr in Bodenmais sein.

Für Werktage gibt es noch eine weitere gute Verbindung, bei der man ein wenig mehr Zeit für die Tour hat:

  • Ankunft Talstation Arber nach der Acht-Tausender Tour
  • Abfahrt um 16.36 Uhr mit Linie 6080 nach Lam Bahnhof Ankunft 17:01 Uhr
  • Abfahrt um 17:12 Uhr mit Linie 618 nach Eck Ankunft 17:33 Uhr

Tipp: Werktags immer über Lam zurück und an Sa/So über Bodenmais.

Informationen zum Rufbus:

Download Pläne Busse:

Bei Fragen ist die Tourist-Info Bodenmais gerne behilflich: Tel +49 9924 778135, info@bodenmais.de, www.bodenmais.de