Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Zur Merkliste hinzufügen

Rundwanderung: Bogen - St. Englmar - Deggendorf

Rundwanderung mit toller Aussicht in drei Etappen am Goldsteig, Baierweg und Böhmweg. Die Rückkehr nach Bogen erfolgt mit der Bahn vom Deggendorfer Bahnhof.

1. Etappe: Bogen - St. Englmar (22 km)

Vor Beginn der Wanderung bietet sich ein Abstecher der ganz besonderen Art an. Die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt auf dem Bogenberg begrüßt schon von weitem den Wanderer und lädt vor dem Start der ersten Etappe ein zu einem Moment der inneren Einkehr und Ruhe. Als Heiliger Berg Niederbayerns, besitzt er auch eine äußerst wichtige kultur- und kirchengeschichtliche Bedeutung. Zudem belohnt der Aussichtspunkt auch mit einem weiten Blick auf Donauebene und Gäuboden.

Am Startpunkt, dem Bogener Bahnhof, befindet sich im Obergeschoss des Bahnhofsgebäudes die Naturpark-Infostelle mit vielseitigen Informationen zu den Themen Donau, Donaurandbruch und zum Bogenberg.

Von dort aus führen geteerte Rad- und Fußwege auf dem Baierweg aus Bogen hinaus durch die Donauebene, wo sich dann schon bald die ersten Hügel des Bayerischen Waldes zeigen.

Durch ursprüngliche Wälder führt der Wanderweg leicht bergauf zum Klosterdorf Windberg mit seinem historischen Dorfkern. Die Klosteranlage mit seiner prächtigen Rokoko-Kirche lädt zu einem Moment der Besinnung ein, bevor es dann durch sanft gewellte Wiesen und Felder in das idyllische Perlbach- oder Bogenbachtal weitergeht.

Im dort gelegenen Natur- und Erlebnispfad werden Herz und Sinne des Wanderers angeregt – ein willkommener Spaß für Groß und Klein! Eine Wassertretanlage sorgt schließlich noch für die nötige Erfrischung der müden Wandererbeine.

Nach dieser Stärkung wartet das letzte Teilstück der ersten Etappe: die wildromantische Bachschlucht mit den Naglsteiner Wasserfällen. Dem Wanderer wird schnell klar: Da muss ein gefährlicher Drache hausen, der jeden Unvorsichtigen verschlingt, der sich der Bachschlucht nähert. So lautet jedenfalls die Legende vom sagenumwobenen „Tatzelwurm“.

Von dort aus müssen noch etwa 360 Höhenmeter steil bergauf überwunden werden, bis der Etappen-Zielort St. Englmar erreicht ist: ein Urlaubsparadies für die ganze Familie!

2. Etappe: St. Englmar - Gotteszell (22 km)

Die zweite Etappe belohnt alle Gipfelsammler und bietet grandiose Fernsicht in den Gäuboden, die Kornkammer Bayerns. An klaren Tagen erhebt sich die Alpenkette vom Dachstein bis zur Zugspitze am Horizont. Auf dieser ersten Etappenhälfte gilt es, gleich vier 1.000er zu erklimmen.

Den Beginn macht der Hausberg von St. Englmar, der Predigtstuhl (1.024 m). Ihm folgen der Hochberg (1.025 m) und der Hirschenstein. Auf einer Höhe von 1.095 m erhebt sich dort ein gemauerter Aussichtsturm und bietet faszinierende Fernblicke nach Südwesten und nach Osten zur Bergkette der Bayerwaldberge. Da schmeckt die wohlverdiente Brotzeit gleich nochmal so gut! Dank des gemäßigten Streckenverlaufs sind die Kraftreserven noch gut gefüllt. Unterhalb des Vogelsang (1022 m) führt der Wanderweg nun weiter durch ein reizvolles Hochplateau hinunter nach Bergern und Mühlen. 

Von dort aus sind es nur noch wenige Gehminuten zum idyllischen Ort Gotteszell, dem Zielort der zweiten Etappe. Der ehemalige Klosterort ist umgeben von bunten Wiesen und Wäldern, Weilern und schmucken kleinen Dörfern.

3. Etappe: Gotteszell - Deggendorf Bhf. (25 km)

Weiter entlang der Goldsteig-Südroute führt die dritte Etappe durch reizvolle Bachtäler, unberührte Natur und idyllisch gelegene Weiler. Der Goldsteig wird dann wieder verlassen bevor der Wanderer auf dem Böhmweg nach ca. 10 km den Zielort Deggendorf erreicht - eine moderne, lebendige Stadt, kultureller, wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Mittelpunkt des Vorderen Bayerischen Waldes.

Die Rückkehr nach Bogen erfolgt hier mit der Bahn.

Die Rundwanderung Bogen - Sankt Englmar - Deggendorf im Tourenplaner

Immer wieder können Goldsteig-Wanderer ihren Blick bei malerischer Aussicht in die Ferne schweifen lassen
Immer wieder können Goldsteig-Wanderer ihren Blick bei malerischer Aussicht in die Ferne schweifen lassen. © Tourismusverband Ostbayern e.V., Foto: Andreas Hub
Wanderspaß auf dem Goldsteig
Wanderspaß auf dem Goldsteig. © Tourismusverband Ostbayern e.V., Foto: Andreas Hub
An vielen Stellen des Goldsteig-Wanderweges bietet sich eine malerische Aussicht auf das Umland
An vielen Stellen des Goldsteig-Wanderweges bietet sich eine malerische Aussicht auf das Umland. © Tourismusverband Ostbayern e.V., Foto: Andreas Hub
Wiesen- und Waldwege wechseln sich auf dem Goldsteig angenehm ab
Wiesen- und Waldwege wechseln sich auf dem Goldsteig angenehm ab. © Tourismusverband Ostbayern e.V., Foto: Andreas Hub