Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Zur Merkliste hinzufügen

Sommer am Goldsteig - Badeseen und kühle Flusstäler

Einfach mal den Wanderrucksack gegen Badesachen tauschen und ins kühle Nass abtauchen? Am Goldsteig im Bayerischen Wald und Oberpfälzer Wald bieten sich dazu viele schöne Gelegenheiten! Aber Flusstäler wie das Walnaabtal oder das Ilztal sind ideale Sommerziele, denn sie bieten schattige Wälder und herrlich kühle Luft.

Badestrand im Oberpfälzer Wald

Der Hammersee bei Bodenwöhr im Oberpfälzer Wald etwa bietet mit dem Badestrand "Im Seewinkl" eine komfortable Möglichkeit, sich zu erfrischen und von den Wanderstrapazen zu erholen. Auf der Liegewiese kann man sich nach Lust und Laune auf einem sonnigen oder schattigen Plätzchen ausstrecken. Ein modernes Sanitärgebäude mit Umkleiden, WC und Duschen steht den Badegästen zur Verfügung. Kühle Getränke und Snacks gibt es am Kiosk. Der Hammersee ist auf der Goldsteig-Etappe S 9 erreichbar.

Badeseen am Goldsteig im Bayerischen Wald

Die Südroute führt weiter nach St. Englmar im Bayerischen Wald, hier im Sankt Englmarer Kurpark erwartet die Besucher ein 2.500 Quadratmeter großer Naturbadeweiher mit Liegewiesen, Umkleidekabinen, Kiosk, Bolzplatz und weiteren Annehmlichkeiten. Wer in St. Englmar baden möchte, wählt die Etappe S 15 oder S 16.

Unweit des staatlich anerkannten Luftkurorts Hauzenberg befindet sich der Freudensee. Den idyllisch gelegenen Badeweiher erreicht der Goldsteig-Wanderer auf der Etappe N 22. Eine romantische Naturkulisse, ausgezeichnete Wasserqualität und großzügige Liegewiesen laden zum Schwimmen und Pausieren ein. Oberhalb des Sees befindet sich die Burg Freudensee, deren Kellergewölbe besichtigt werden können.

Der Saldenburger See, ein echter Familientipp, liegt malerisch zwischen dem Nationalpark Bayerischer Wald und der Dreiflüssestadt Passau. Ein Badeausflug dorthin lässt sich hervorragend mit der Rundwanderung Nr. 32 auf dem Gehnuss-Steig von Thurmansbang aus kombinieren.

Einen Frische-, Energie- und Vitaminkick holen sich Goldsteig-Wanderer auf der Etappe S 18 vom Landshuter Haus nach Lalling. In der „Obstschüssel des Bayerischen Waldes“ locken im Spätsommer duftende Streuobstwiesen mit süßen Früchten und im einzigartigen FengShui Kurpark kommt wieder Ruhe und Ordnung in den Energiehaushalt. An heißen Tag lädt der Kurparksee, angelegt in Form einer liegenden acht, zum Baden ein.

Weitere Bademöglichkeiten am Goldsteig:

  • Naturbad Waldershof auf der Etappe 1
  • Jogl-Kneippanlage am Mirasatbach bei Haidmühle auf der Etappe N 20
  • Aber auch die Zuwege bieten immer wieder schöne Gelegenheiten zur Erfrischung, darunter die Sand-Oase Bruck, der Perlsee bei Waldmünchen, der Drachensee bei Furth im Wald, der Naturbadesee Neukirchen b. Hl. Blut, der Seepark Arrach oder der Badesee Neuschönau.

Flusswandern am Goldsteig

Selbst bei hohen Temperaturen angenehm kühl ist es auch in den Flusstälern am Goldsteig. Hier sind das Waldnaabtal und das Pfreimdtal, beide im Oberpfälzer Wald, oder das Ilztal im Bayerischen Wald an heißen Tagen besonders zu empfehlen.

Auf der Goldsteig-Etappe N 3 von Falkenberg nach Neuhaus beispielsweise zeigt sich das Waldnaabtal von seiner beeindruckendsten Seite: Die Wanderung führt durch einen zwölf Kilometer langen Canyon aus bis zu 40 Meter hohen Granitfelsen. Bizarre Felsformationen, kleine Flussschwellen, Natursteinwehre mit Strudellöchern, kleine Auenlandschaften und Moore säumen den Weg.

Weitere Informationen mit GPS-Download bietet der Tourenplaner.

Der Goldsteig im Waldnaabtal bietet unzählige wunderschöne Rastmöglichkeiten
Der Goldsteig im Waldnaabtal bietet unzählige wunderschöne Rastmöglichkeiten. © Tourismusverband Ostbayern e.V., Foto: Marco Felgenhauer www.woidlife-photography.de
Am Goldsteig entlang der Ilz wandern
Am Goldsteig entlang der Ilz wandern. © Foto: Michael Körner
 Der Perlsee verzaubert mit idyllischer Wiesenlandschaft und vielen Möglichkeiten zur ruhigen Naturbeobachtung.
Der Perlsee verzaubert mit idyllischer Wiesenlandschaft und vielen Möglichkeiten zur ruhigen Naturbeobachtung. . © Tourismusverband Ostbayern e.V., Foto: Marco Felgenhauer www.woidlife-photography.de