Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Zur Merkliste hinzufügen

Indian Summer am Goldsteig

Berauschende Farbenspiele, gemixt mit würziger Waldluft und einem Schuss Mystik: Der Goldsteig im Oberpfälzer und Bayerischen Wald hat das Beste, was der Wanderherbst zu bieten hat. Auf diesen drei Wandertouren zeigt sich die Natur besonders fotogen und beeindruckend.

Herbstzauber im Prackendorfer und Kulzer Moos

Etappe N 8
Wildromantisch und geheimnisvoll präsentieren sich die Moorlandschaften – etwa das Prackendorfer und Kulzer Moos am Rande der 24 Kilometer fassenden Goldsteig-Etappe N 8 zwischen Oberviechtach und Rötz. Das größte Moorgebiet im Naturpark Oberpfälzer Wald präsentiert sich als wahres Juwel: Auf 80 Hektar Fläche leben zahlreiche seltene Pflanzen und Tiere, darunter mehr als 100 auf der Roten Liste geführte Arten. Ein drei Kilometer langer Moorlehrpfad lässt Interessierte eintauchen in diese schützenswerte Welt, in der aufgrund extremer Standortbedingungen mit dauerhafter Vernässung, saurem Bodenwasser und Nährstoffarmut nur die robustesten Spezialisten überdauern.

Wanderung durch das Prackendorfer und Kulzer Moos im Tourenplaner

Naturkino im Hochmoor Oberbreitenau

Etappe S 18
Auf der Goldsteig-Südroute lädt das Hochmoor Oberbreitenau zum herbstlichen Naturkino ein. Bereits Ende des 16. Jahrhunderts ließ ein Degenberger Burgherr die Hochfläche roden und besiedeln. Doch das Leben auf der abgeschiedenen Oberbreitenau war hart: Nur Hafer, Kartoffeln und Weißrüben gediehen auf den kargen Böden, zu oft wurde die Ernte eingeschneit. Ein geschotterter Weg führt heute an den Überresten der einstigen Anwesen vorbei – und hinein in einen Zauberwald mit tierischen Bewohnern aus geschnitztem Holz.

Wanderung durch das Hochmoor Oberbreitenau im Tourenplaner

Flusswandern an der Ilz im Bayerischen Wald

Etappen S 21, S 22
Mit der Mystik der Unberührtheit bahnt sich Ostbayerns letztes großes Wildwasser, die „schwarze Perle“ Ilz, ihren Weg vom Nationalpark Bayerischer Wald zur Dreiflüssestadt Passau. Das Ilztal ist Heimat zahlreicher geschützter Pflanzen und Tiere, darunter die in heimischen Gewässern ausnehmend rare Flussperlmuschel. Kenner bezeichnen die Tour durch das Ilztal als das "Filetstück" der Region mit einer Prise Kanada, führt sie doch gerade im Herbst durch magisch-bunte Mischwälder, in deren Pracht sich jeder Wanderer garantiert wegträumt vom Alltag.

Wanderung entlang der Ilz im Tourenplaner

Indian Summer am Goldsteig im Bayerischen Wald: Blick vom Ödriegel zum Hohenbogen und in den Böhmerwald
Indian Summer am Goldsteig im Bayerischen Wald: Blick vom Ödriegel zum Hohenbogen und in den Böhmerwald. © Landkreis Cham/Foto: Ludwig Jilek
Die schönsten Herbstfarben umrahmen den Kleinen Arbersee im Bayerischen Wald
Die schönsten Herbstfarben umrahmen den Kleinen Arbersee im Bayerischen Wald. © Stefan Gruber
Goldener Herbst am Goldsteig
Goldener Herbst am Goldsteig . © Andreas Hub
Herbstliche Ausblicke am Goldsteig
Herbstliche Ausblicke am Goldsteig. © Andreas Hub

Prackendorfer und Kulzer Moos

Thanstein

Seit 1987 ist das Moor südlich von Kulz als Naturschutzgebiet geschützt. Auf einer Fläche von rund 80 Hektar beherbergt das Prackendorfer und Kulzer Moos zahlreiche seltene Tiere und Pflanzen.

Landshuter Haus - Übernachtungsmöglichkeit

Bischofsmais

Das Bergwirtshaus auf der Oberbreitenau (1.018 m ü.NN), ist zu Fuß von der Bergstation Geißkopfbahn in 20 Minuten zu erreichen.

Goldsteig-Wandern im Ilztal mit der Ilztalbahn

Goldsteig-Wandern im Ilztal mit der Ilztalbahn

2-Tagestour durch das romantische Ilztal und eines der schönsten Geotope Bayerns: Die Buchberger Leite